Zurück zum Seitenanfang
Internetgestaltung, Hosting, Webdesign in Dresden, Dippoldiswalde, AltenbergInternetgestaltung, Hosting, Webdesign in Dresden, Dippoldiswalde, Altenberg
Content-Management-System für PortaleContent-Management-System für Portale
Regionalliga 1. Frauen
  1:5
Magdeburger FFC:

So.26.11.2017
  La Ola-Bolzplatz Bischofswerda

Tore:

0:1 Lea Mauly (2.)
0:2 Lea Mauly (6.)
0:3 Manuela Knothe (9.)
0:4 (Antonia Schulz (45.)
0:5 (Hanna Bach 57.)
1:5 (Sophie Zenker (62.)

Aufstellung:

Magdeburg:

J. Tauer (TW),
S.-S. Jacobs,
T. Weiß
L. Mauly (C),
Ch. Lüdke,
A. Puschmann,
C. Hildebrand, 
G. Wetzel,
J.-L. Spiller,
M. Knothe,
A. Schulz

Trainer:

Eicke Schiller

Wechselspieler:

M. Herbst (37.),
H. Bach (46.),
N. Grenz),
F. Rudloff (ETW),
W.  Seidler,
G.-M. Mitschke

L. Kretschmar (54.),
N. Rinke (82.),
S. Böhmak (70.),
L. Neitsch (ETW),
M. Krohn


SPIELBERICHT:

Bischofswerdaer FV 08 – Magdeburger FFC 1:5 (0:4) / 5. Spieltag Frauen Regionalliga Nordost (26.11.2017 / Nachholspiel)


Ungefährdeter Sieg für den Magdeburger FFC!


Nachholspiel in der Frauen Regionalliga Nordost - dabei traf die 1. Frauenmannschaft des Bischofswerdaer FV 08 auf dem La Ola-Bolzplatz in Bischofswerda auf den Magdeburger FFC. Zweifellos ein schweres Spiel für den BFV, denn die Gäste aus Sachsen-Anhalt kamen als Tabellenzweiter nach Schiebock und brachten 27 Punkte mit. Der BFV hingegen wartete mit Platz 10 auf und konnte bislang nur 6 Punkte verbuchen.

Magdeburg war also schon auf dem Papier der haushohe Favorit! Dieser Rolle wurde die Mannschaft auf dem Platz dann auch gerecht. Schon nach den ersten 10 Minuten stand es 0:3 und mit dieser starken Anfangsphase waren die Weichen bereits auf Sieg gestellt. Das 0:1 fiel in der 2. Minute nach einem auf der linken Seite schnell vorgetragenen Angriff, den Kapitän Lea Mauly mit einem präzisen Schuss aufs Schiebocker Tor abschloss. In der 6. Minute erneut ein Angriff über die linke Seite und in ähnlicher Manier wie beim ersten Tor war Lea Mauly erneut erfolgreich (0:2). In der 9. Minute fiel das 0:3. Ein Eckball, getreten von Lea Mauly, den Manuela Knothe mit dem Kopf veredelte. Keine 10 Minuten gespielt und Magdeburg hatte sich schon ein komfortables Zwischenergebnis geschaffen. Die Gäste nahmen nun etwas Dampf raus und so kamen die Schiebocker Frauen besser ins Spiel. Eine wirkliche Torgefahr erwuchs daraus aber nicht. Der FFC kontrollierte das Spiel ohne große Probleme und Torhüterin Jana Tauer bekam nicht allzu viel Arbeit. In der Schlussminute der 1. Halbzeit erhöhte Magdeburg auf 0:4. Hier gab es einen Schlagabtausch im Schiebocker Strafraum. Marie Riebe hatte den ersten Angriff pariert und der Ball landete bei Sarah Jürß, die ihn nach vorn schlagen wollte. Der scharf getretene Ball traf aber ein Schienbein von FFC-Spielerin Antonia Schulz und landete so als Abpraller dann noch etwas unglücklich im BFV-Netz. So ging es in die Halbzeitpause.        

Gleich nach Beginn der 2. Halbzeit war Magdeburg erneut am Drücker. Ein Angriff nach dem anderen folgte und Marie Riebe musste ihr ganzes Können aufbieten, um ein weiteres Tor zu verhindern. In der 57. Minute musste sie aber ein weiteres Mal hinter sich greifen, denn Magdeburg erhöhte auf 0:5. Ein klein wenig war Marie Riebe selbst Schuld am Tor, denn nach einem Abschlag von ihr landete der Ball bei Hanna Bach, die schnell umschaltete und das runde Leder wieder zum Absender zurück schickte. Dabei lupfte sie den Ball clever über die etwas zu weit vorn stehende Schiebocker Torhüterin hinweg. Auch wenn der BFV nun hoffnungslos hinten lag, gab sich die Mannschaft nicht geschlagen. Man probierte den einen oder anderen Spielzug und in der 62. Minute gab es den Lohn dafür. Šarka Brazdova trat kurz hinter der Mittellinie einen Freistoß und schickte den Ball mit einem gewaltigen Schuss direkt aufs Magdeburger Gehäuse. Torhüterin Jana Tauer musste abprallen lassen, Sophie Zenker stand genau richtig und hämmerte den Ball in die FFC-Maschen. Nun stand es 1:5. Im weiteren Spielverlauf war ein Aufbäumen der Schiebocker Mannschaft deutlich zu sehen. Die Frauen sahen, dass man auch gegen eine Spitzenmannschaft wie Magdeburg ein Tor machen kann. Diese Erkenntnis gab ihnen Auftrieb und bis zum Ende des Spiels zeigten sie sich wieder spielfreudig und kampfbetont. Ein Tor ist jedoch nicht mehr gefallen.            

Fazit: Klarer Sieg für den Magdeburger FFC. Den muss man neidlos anerkennen, denn die Frauen aus der Otto-Stadt spielten technisch und taktisch durchaus in einer anderen Liga. Dennoch, in der 2. Halbzeit zeigte der BFV einen sehr viel besseren Auftritt als in Hälfte 1! Hier hat man hier gewisser Maßen 1:1 Unentschieden gespielt, denn die Frauen haben gesehen, dass auch gegen eine Spitzenmannschaft Tore drin sind. Das sollte Ansporn für die kommenden Spiele sein! Die Nachholspiele der Regionalliga sind nun alle absolviert. Mittlerweile sind 11 Partien gespielt und mit dem heutigen Sieg hat der Magdeburger FFC die Tabellenspitze erobert. Der BFV 08 verbleibt auf dem 10. Platz.

Für den Bischofswerdaer FV 08 spielten: Marie Riebe (TW), Marie-Luise Petasch (54. Lea Kretschmar), Katharina Zippack, Šarka Brazdova, Sarah Kasper (C), Sophie Zenker (82. Nadine Rinke), Emma Schmidt, Leonie Gries, Adela Kutifelova, Annika Schmidt, Sarah Jürß (70. Sophia Böhmak), Lisa Neitsch (ETW), Maria Krohn

Für den Magdeburger FFC spielten: Jana Tauer (TW), Sarah-Sophie Jacobs (78. Madlen Herbst), Lea Mauly (C), Theresa Weiß, Chiara Lüdke, Angelique Puschmann, Caroline Hildebrand (46. Hanna Bach), Gina Wetzel, Joy-Luan Spiller, Manuela Knothe, Antonia Schulz (46. Natalie Grenz), Florentine Rudloff (ETW), Wiebke Seidler, Gina-Marie Mitschke

Tore: 2. Min. 0:1 (Lea Mauly), 6. Min. 0:2 (Lea Mauly), 9. Min. 0:3 (Manuela Knothe), 45. Min. 0:4 (Antonia Schulz), 57. Min. 0:5 (Hanna Bach), 62. Min. 1:5 (Sophie Zenker)

Bodo Hering

{alt}
{alt}
{alt}
{alt}
{alt}
{alt}
{alt}
{alt}
{alt}
{alt}
{alt}
{alt}
{alt}
{alt}
{alt}
{alt}
{alt}
{alt}
{alt}
BFV08
Diese Seite verwendet Cookies. Durch die fortgesetzte Nutzung stimmen Sie dem Einsatz von Cookies auf unserer Websites zu. Weitere Informationen schließen ✖