Zurück zum Seitenanfang
xt-commerce 2009 Shopsoftware & Templatedesign
xt-commerce 2009 Shopsoftware & Templatedesign
CMS-System für Webseiten und Internetportale
CMS-System für Webseiten und Internetportale

Sponsoren:

Spielbegegnungen:

  • 1. Spieltag - Berliner AK 07
    28.07.2019
    4 : 2
  • 2. Spieltag - BFC Dynamo
    31.07.2019
    0 : 1
  • 3. Spieltag - Wacker Nordhausen
    04.08.2019
    8 : 0
  • 4. Spieltag - BSG Chemie Leipzig
    18.08.2019
    0 : 0
  • 5. Spieltag - FC Viktoria Berlin
    24.08.2019
    - : -
  • 6. Spieltag - SV Babelsberg 03
    28.08.2019
    - : -
  • 7. Spieltag - FSV Union Fürstenwalde
    31.08.2019
    - : -

Ihr Ansprechpartner:

Tino Gottlöber
Nachwuchsleiter
Tel: 0152/27939516
Tino.Gottloeber@bfv08.de

Ihr Ansprechpartner:


Oliver Lorenz
Jugendkoordinator
Tel: 03594/705237
info@bfv08.de

Nachwuchsphilosophie des Bischofswerdaer FV 08


1. Ausgangslage

1.1 Jugendmannschaften und Spielebenen

Im Verlauf der aktuellen Spielzeit 2019/2020 haben ca. 180 Kinder und Jugendliche die Möglichkeit, regelmäßig in unseren 13 Nachwuchsmannschaften zu trainieren und zu spielen. Während unsere Jüngsten im G-Juniorenbereich die ersten fußballerischen Erfahrungen in Training- und Turnierformen sammeln, befinden sich im E-, D-, C- und B-Juniorenbereich jeweils zwei Mannschaften im Wettkampfbetrieb.

Um unsere Jungs und Mädchen vor allem im Kleinfeldbereich noch mehr zu fordern, lassen wir mit Beginn der aktuellen Spielzeit unsere nach Altersklassen unterteilten Teams im Wettkampfbetrieb in der jeweils nächsthöheren Altersklasse spielen. Im Trainingsbetrieb achten wir unter Berücksichtigung der geistigen und körperlichen Voraussetzungen vom F- bis in den D-Juniorenbereich auf eine einheitliche Trainingsphilosophie nach gemeinsam erarbeiteten, inhaltlichen Vorgaben.

In den sogenannten Fair-Play-Ligen, in denen es hauptsächlich um fairen und sportlichen Umgang untereinander geht, lernen unsere F-Junioren den Wettkampfspielbetrieb ohne Ergebnisdruck kennen. Der Spaß am Fußball und der Bewegung stehen hier im Vordergrund.

Die Kreisoberliga ist im E-Juniorenbereich die höchste Spielebene. Hier misst sich unser junger E-Juniorenjahrgang mit Teams aus dem Großraum Bautzen und soll lernen, sich auch gegen hauptsächlich ältere und größere Gegenspieler durchzusetzen. Unsere E2 (alter F-Junioren-Jahrgang) tritt eine Spielklasse tiefer in der Kreisliga an, hat aber auch hier vorrangig den nächstälteren Jahrgang als Messlatte vor der Brust.

Im D-Juniorenbereich können wir nach einem äußerst schwierigen Jahr erneut die Landesklasse als Wettkampfebene anbieten. Aber auch die aktuelle Spielzeit wird für unsere D1 mit erneut vielen jungen Spielern wieder eine große Herausforderung. Unsere D2 wird nahezu ausschließlich als alter E-Junioren-Jahrgang in der Kreisoberliga auflaufen und trotz niedrigerer Spielklasse vor vergleichbaren großen Aufgaben stehen.

Ebenfalls in der Landesklasse gehen unsere C1-Junioren an den Start. Nach einem ordentlichen dritten Platz zum Ende der abgelaufenen Saison möchte man sich schon gerne wieder Richtung Landesliga orientieren und peilt als Minimalziel erneut die Medaillenränge an. Um die Zusammenarbeit mit den Nachbarvereinen weiter zu stärken und unseren erneut zahlreichen C-Spielern ausreichend Spielpraxis zu ermöglichen, läuft unsere C2 in dieser Saison als Spielgemeinschaft mit dem SV Burkau in der Kreisliga auf.

Nach einer fantastischen Saison ist es unserer B1 in Kooperation mit dem SV Einheit Kamenz gelungen, mit einem am Ende souveränen ersten Tabellenplatz in Ihrer Landesklasse-Staffel in die Sachsenliga aufzusteigen. Auch wenn die Trauben sehr hoch hängen, möchte man sich in dieser Liga natürlich so gut es geht aus der Affäre ziehen. Klassenerhalt lautet demnach das einzig logische Saisonziel. Unsere B2 startet nach knapp verpasstem Aufstieg erneut in Spielgemeinschaft mit dem SV Einheit Kamenz in der Kreisliga.

Die Podestplätze im Visier hat unsere A-Jugend in der Landesklasse-Staffel Ost. Bei unseren ältesten Nachwuchsjahrgängen setzen wir dabei die gute Zusammenarbeit mit dem SV Einheit Kamenz fort und treten als Spielgemeinschaft an.

Im Mädchenbereich hat sich der Verein in den vergangenen Jahren verhältnismäßig breit aufgestellt und kann auch in der Saison 2019/2020 wieder mit zwei Teams starten. Unsere C-Mädchen spielen beständig in der Landesliga Sachsen mit und sind damit weiterhin Anlaufpunkt für fußballverrückte und ehrgeizige Mädchen aus dem Bautzener Landkreis geworden. Größtenteils mit Zweitspielrechten ausgestattet, tasten sich die talentiertesten Spielerinnen des Landkreises neben Ihren Einsätzen in den Heimat-Jungsvereinen langsam aber sicher an den reinen Mädchenspielbetrieb heran und können sich dabei mit den talentiertesten Spielerinnen Ihrer Altersklassen aus ganz Sachsen messen.

Die Vorbereitung auf den Frauenbereich findet dann langsam aber sicher bei unseren B-Juniorinnen statt. Auch hier ist die Landesliga die ideale Bühne, um sich mit den besten des Bundeslandes Sachsen zu messen. Dabei haben wir uns auch hier als Anziehungsunkt des Landkreises etabliert. Ein Großteil der Mädels nimmt 3 mal wöchentlich teilweise Wohnortentfernungen von 50 Kilometern auf sich.

1.2 Trainer

Unsere Nachwuchsteams werden in der Regel von je einem Trainer und einem Co-Trainer/Mannschaftsleiter betreut. Dabei freuen wir uns sehr, dass wir angefangen vom DOSB-Übungsleiter C bis hin zum A-Schein alle Lizenzstufen bei unseren über 20 ehrenamtlichen Trainern als Ausbildungsqualifikation vorweisen können. Dies soll aber nicht heißen, dass unsere Trainer ohne Lizenzausbildung weniger Qualität, Motivation und Engagement mitbringen. All unsere Übungsleiter und Mannschaftsverantwortlichen opfern viel Freizeit, um Ihren Jungs und Mädchen eine bestmögliche Begleitung auf Ihrem sportlichen und auch persönlichkeitsbezogenen Weg.

Zu unserer Philosophie gehört es ebenfalls, motivierten Nachwuchsspielern die Möglichkeit zu geben, an der Hand von erfahrenen Trainern in diesen Bereich reinschnuppern zu können. So befinden sich auch drei Spieler unserer A-Juniorenmannschaft in unserem Nachwuchstrainerstab wieder.

1.3 Jugendleiter

Seit dem 01.08.2012 ist ein hauptamtlicher Jugendleiter tätig. Tino Gottlöber wechselte als Jugendlicher ins Leistungszentrum der SG Dynamo Dresden und kam im Jahr 1985 nach 7 Jahren bei den Schwarz-Gelben zurück zur BSG Fortschritt. Im Jahr 1997 beendete er auch mit der Erfahrung eines zwischenzeitlichen Abstechers zum FC Rot-Weiß Erfurt seine aktive Spielerkarriere beim BFV und verlegte im Laufe der Jahre seinen Wohnsitz nach Frankreich. Von dort kehrte Tino im Jahr 2012 wieder heim zu seinen Wurzeln und wird in seiner Arbeit seit Herbst 2017 von den beiden Nachwuchskoordinatoren Oliver Lorenz und Sebastian Borrmann unterstützt. Beide sind ebenfalls ‚Schiebocker Jungs‘, haben seit Ihrem sechsten Lebensjahr alle Nachwuchsmannschaften des BFV durchlaufen und auch den Großteil bzw. den kompletten Teil im Männerbereich für unsere Farben vertreten.

2. Grundlegende Zielstellung

Wir sehen es als unsere Aufgabe an, jedem interessierten Kind die Möglichkeit zu geben, in einer Mannschaft Fußball zu spielen. Möchte ihr Kind dauerhaft bei uns im Verein Fußball spielen, koordinieren wir die fußballerische Ausbildung. Mit dieser Unterstützung soll eine ganzheitliche Ausbildung gewährleistet werden. Dabei stützen wir uns auf den drei Säulen, der sportlichen Ausbildung, der schulisch/beruflichen Ausbildung und der Persönlichkeitsentwicklung. In unserem Ausbildungskonzept soll nicht der momentane Erfolg der Mannschaft im Mittelpunkt stehen, sondern die jeweilige Spielerpersönlichkeit unserer Kinder und Jugendlichen. Die Ausbildungsziele werden in den einzelnen Altersstufen klar definiert.

Zwei Ziele stehen dabei im Vordergrund:

Ziel Eins ist es, aus der eigenen Nachwuchsarbeit möglichst viele talentierte Spieler und Spielerinnen nach Verlassen des ältesten Juniorenbereiches in den Kader der Seniorenmannschaften zu integrieren.

Ziel Zwei ist es, den Kindern und Jugendlichen einen Weg zu ebnen, der sie für höhere Aufgaben befähigt. Die Talente so zu fördern, um ihnen die Voraussetzungen zu geben, auf einem höheren Niveau Fußball zu spielen, als es in unserem Verein möglich ist.
So konnten wir in den vergangenen Jahren immer wieder Talente in die sächsischen Nachwuchsleitungszentren der SG Dynamo Dresden, des Chemnitzer FC und RB Leipzig delegieren.

3. Ausbildungsprozess

3.1. Basis

Grundsätzlich halten sich die Trainer an das Ausbildungskonzept des DFB. Des Weiteren wird für alle Altersklassen und in enger Zusammenarbeit mit allen Trainern ein umfangreicher Übungskatalog erstellt, der es jedem Trainer ermöglicht, ein interessantes, abwechslungsreiches und förderndes Training in jeder Altersklasse durchzuführen. Dafür werden regelmäßige Trainerübungsstunden vereinsintern durchgeführt. Des Weiteren müssen sich ab sofort, zweimal jährlich, unsere Spieler der E- bis A Junioren einem Leistungtest unterziehen. So soll über einen längeren Zeitraum die Entwicklung eines jeden Spielers nachweisbar sein. Stärken, Schwächen und Defizite sollen erkannt und unmittelbar für das individuelle Training genutzt werden. Darüber hinaus soll durch diese Kontrollen der individuelle Ehrgeiz jedes einzelnen Spielers geweckt werden, noch besser zu trainieren bzw. auch zu Hause an seinen Schwächen zu arbeiten.

3.2. Einteilung der Kinder in die Mannschaften

Die Umsetzung erfordert eine enge und offene Zusammenarbeit der Trainer der Jahrgänge, die der umliegenden Jahrgänge und des Nachwuchsleiters. Das Handeln sollte den Kindern und nicht den kurzfristigen Erfolgen der Mannschaft oder Interessen der Trainer dienen. Im G-, F- und E-Juniorenbereich sollten die Mannschaften primär altersklassengerecht spielen, um Freundschaften aus Schule oder Kindergärten nicht zu behindern (Ausnahmen nach Absprache). Die leistungsmäßige Einteilung erfolgt im D-Jugendbereich. Hier wird klar nach Leistungsstand sortiert, die Trainingsgruppen leistungsmäßig zusammengestellt und den leistungsstärksten Spielern die bestmöglichste Spielmöglichkeit geboten. Die talentiertesten A-Jugendlichen (älterer Jahrgang) sollten sukzessive in das Training der Männermannschaft (1. oder 2. Männer) eingebaut werden, um sie strukturiert an den Männerbereich heranzuführen und ihnen das Hereinwachsen in diese Mannschaften zu vereinfachen.

3.3. Trainer / Betreuer

Jede Jugendmannschaft wird von mindestens zwei Trainern/Betreuern geleitet. Dies ist ein "Muss" für unsere Nachwuchsabteilung. Somit wird die Wahrscheinlichkeit eines Trainingsausfalls minimiert bzw. durch eine Doppelbesetzung ist ein individuelleres Training möglich, wodurch die Effektivität des Trainings erhöht wird. Der Verein motiviert die Trainer zu Weiterbildungen. Dabei sollen Trainerlizenzen erworben und das fußballspezifische Wissen erhöht werden. Die Umsetzung unseres Nachwuchskonzeptes sollte von unseren Trainern uneingeschränkte Unterstützung erhalten, nicht auf dem Rücken der Trainer und Betreuer ausgetragen werden und bei der Suche nach neuen Trainern helfen. Der gesamte Trainerstab des Nachwuchsbereiches bildet ein homogenes Team, in dem sich einer auf den anderen verlassen kann und solidarisch handelt. Dazu gehört neben dem eigentlichen Training, die Bereitschaft an Veranstaltungen des Vereins mitzuwirken und somit das Zusammengehörigkeitsgefühl zu stärken.

4. Lernziele und Ausbildungsstufen

4.1. Bambinis (U7)

Die Voraussetzungen:

- Großer Bewegungs- und Spieldrang - Schnelle Ermüdung / kurze Erholungsphase

- Schwach ausgebildete Muskulatur - Geringe koordinative Eigenschaften

- Große unterschiedliche Leistungsvoraussetzungen

Die Lernziele und Methoden:

- Ganzheitliche Förderung durch vielseitige Bewegung

- Spielerisches Kennenlernen des Balles (fliegende, rollende, springende Bälle)

- 3er Bälle verwenden (wachsendes Kind - wachsender Ball)

- Freude am Fußballspielen vermitteln

- Einfaches Laufen und Bewegungsübungen

- Einfache Aufgaben mit und ohne Ball

- Kleine Fußballspiele (z.B. 3 gegen 3 auf kleinen Spielfeld und kleine Tore)

- Kleine Spiele mit und ohne Ball (z.B. Staffelspiele in kleinen Gruppen)

- Kontakte zu Gleichaltrigen knüpfen und sich in eine Gruppe einfügen - Spaß und Freude am
Fußballspielen erleben




4.2. F-Junioren (U8/U9) E-Junioren (U10/U11)

Die Voraussetzungen:

- Natürliche Spielfreude

- unkritische Grundhaltung

- geringe Konzentration

- Kurze und schnelle Erholungsphasen

- Starke Hingezogenheit zum Trainer

- Spielfreude ausprägen


Die Lernziele und Methoden der F-Junioren:

- Heranführung an die Grobformen der Fußballtechnik-Ballschule (Torschuss, Dribbling, Passen)

- Fußballspiele in kleinen Gruppen

- kleine Spielfelder

- viele Ballkontakte

- Koordinationsübungen/Körpergefühl

- Reaktionsübungen

- Vermittlung der Spielidee “Tore erzielen – Tore verhindern“

- Disziplin und Teamgeist vermitteln

- Fördern von Selbstvertrauen und Kreativität

- Erste Fußballregeln erlernen (Ausball, Anstoß, Freistoß…)


Die Lernziele und Methoden der E-Junioren:

- Spielwitz fördern (Kreativübungen, verschiedene Spielformen)

- Ballschule forcieren (Kapptechniken)

- Kreativität fordern und fördern

- Beidfüßigkeit fordern und fördern

- Jonglieren rechts/links/ im Wechsel, Kopf, Jonglieren gegen die Wand

- Ballannahme rechts/links/Brust/Kopf, Ballan- und mitnahme in der/in die Bewegung

- Ball abdecken/abschirmen

- Zuspiel in der Bewegung/aus dem Dribbling, Finten erlernen

- Einführung in Finten/Täuschungen (Übersteiger/Schere, Ausfallschritt, Schussfinte, Matthews-Trick,
Rivelino-Trick)

- Schusstechniken /Passtechniken erlernen-Vollspann-, Innenspann-, Innenseitstoß

- Koordination/Gymnastik

- Kleine Spiele mit verschiedenen Aufgabenstellungen

- Erste Zweikampfübungen

- Erweiterte Regelkunde (Einwurf, Eckball, Mauer…)




4.3. D-Junioren (U12/U13) C-Junioren (U15/U16)

Die Voraussetzungen:

- Bestes motorisches Verhalten - Bewegungsdrang / Lerneifer

- Nachahmungstrieb

- kritisches Auftreten

- Zunahme geistiger Aufnahme-/Leistungsbereitschaft

- Ausprägung individueller Unterschiede in der körperlichen Entwicklung (Wachstum)


Die Lernziele und Methoden der D-Junioren:

- Festigung von Bewegungsabläufen mit Ball (Finten, Ballführung, Ballan- und mitnahme)

- Verbesserung des Ballgefühl (fortgeschrittene Ballschule)

- Festigung von Bewegungsabläufen ohne Ball (Lauf-ABC, Koordination, Körperbeherrschung)

- Kreativität fordern und fördern

- Schnelligkeit und Sprungkraft entwickeln

- Individuelle und gruppentaktische Handlungen (gegen den Ball – Abwehr, mit Ball – Angriff)

- Spielverständnis entwickeln durch Praxis-Spielformen (1 vs 1 / 2 vs 2 / 3 vs 3, Überzahl, Unterzahl)

- Spiele mit Vorgaben (Anzahl Ballkontakte, direkte Torerzielung, etc)

- Spielformen mit bestimmten herausgehobenen technisch/taktischen Schwerpunkten

- Übungen am Pendel (Kopf, Fuß)

- Fußball-Tennis

- Heranführen an komplexe Übungsformen (Handlungsschnelligkeit)

- Kinder auf das Großfeld vorbereiten

- Heranführung an das Abseitsspiel

- weitere Ausprägung der Motivation

- Interesse für den Fußballsport erhalten


Die Lernziele und Methoden der C-Junioren:

- Ballorientiertes Spiel

- Kreativität fordern und fördern

- Vertiefung komplexer Übungsformen (Handlungsschnelligkeit)

- Festigung von Finten/Täuschungen, Dribblingformen, Passformen, Ballan- und mitnahmen

- Vertiefung allgemeiner taktischer Grundlagen

- Einführung in die Spielsysteme (4-4-2, 4-1-4-1, 4-2-3-1, 4-3-3)

- Situationsgerechtes Freilaufen - Raumaufteilung, Zusammenspiel, Zweikampfverhalten

- Heranführen an Pressing-/Gegenpressingverhalten

- Praxisspielformen mit Wettkampfcharakter forcieren

- großen Wert legen auf Koordinationsübungen (mit und ohne Ball)

- Heranführung an Kräftigungsübungen

- Gruppendynamisches und soziales Verhalten durch gemeinsame Aktivitäten fördern




4.4. B-Junioren (U16/U17) & A-Junioren (U18/U19)

Die Voraussetzungen:

- Kritische Grundhaltung gegenüber autorisierter Führungspersonen (Trainer, Eltern)

- Entwicklung von Selbstvertrauen

- Starker Drang nach Selbstbestätigung und Anerkennung

- Höhere körperliche Belastbarkeit

- Hohe schulische Anforderungen

- Andere Interessen können in den Vordergrund rücken (Freundin, Freund, andere
Freizeitbeschäftigungen)


Die Lernziele und Methoden der B-Junioren/A-Junioren:

- Weitere Perfektionierung der verschiedenen Grundtechniken

- Gruppentaktisches , positionsspezifisches Training Abwehr - Angriff

- Forderung von hohem Spieltempo

- Vertiefung/Impfung von Pressing-/Gegenpressingverhalten

- weitere Entwicklung von Handlungsschnelligkeit fordern und fördern

- Umschaltbewegungen (Defensiv-Offensive, Offensive-Defensiv)

- fußballspezifische Schnelligkeit

- Konditionstraining mit Ball und in Spielformen

- regelmäßige Kräftigungs- und Stabilisationsübungen

- Festigung verschiedener Spielsysteme (4-4-2, 4-1-4-1, 4-2-3-1, 4-3-3)

- Verschiedene Formen des Spielaufbaus in praxisnahen Spielformen üben

- Heranführung an die individuelle körperliche Belastungsgrenze

- Kreativität fordern und fördern, Teamgeist entwickeln

- Intensives Einwirken auf die Persönlichkeitsentwicklung des Spielers


5. Kooperationen/Patenschaften

5.1 Schule-Verein/ Kita-Verein

Mit der Kooperation Schule –Verein wächst etwas zusammen, was dem Verein auf lange Sicht einen Zuwachs an talentierten Spielern bringen kann und sollte. Mit dem Training innerhalb der Ganztagsangebote des Gymnasiums Bischofswerda stehen den Nachwuchsspielern/ -innen des BFV 08 zusätzlich zwei Trainingseinheiten zur Verfügung.

Auch den Bezug zu den Kindertagesstätten der Region möchte der BFV wieder intensivieren. Hier gilt es, schon im Bambinialter Kindern den Spaß im Umgang mit dem Ball und verschiedenen Bewegungsformen zu vermitteln.

5.2 Verein-Verein

Mit dem SV Einheit Kamenz pflegen wir mittlerweile im vierten Jahr eine intensive Kooperation, die sich aktuell stark im B- und A-Juniorenbereich wiederspiegelt. Sie soll garantieren, dass die Spieler dieser Altersklassen in leistungsgerechten Gruppen eine bestmögliche Entwicklungsmöglichkeit genießen können.
Hierfür bildet die B2- und A-Jugend des BFV 08 eine Spielgemeinschaft mit den jeweils altersgleichen Mannschaften vom SV Einheit Kamenz, während im B-Juniorenbereich die leistungsstärksten Spieler beider Vereine gebündelt für die B1 des BFV in der Landesliga auf Tore- und Punktejagd geht. Ziel in dieser Altersklasse ist es, diese Ligazugehörigkeit zu festigen. Mittelfristig ebenfalls die Landesligazugehörigkeit ist das Ziel im A- und C-Juniorenbereich, um unseren Nachwuchsspielern die Möglichkeit zu geben, sich auf einem höchstmöglichen Wettkampfniveau zu messen und den späteren Sprung in den Männerbereich nicht als unüberwindbar erscheinen zu lassen.

Der BFV 08 ist des Weiteren bestrebt, neben den bestehenden Kooperationen auch mit weiteren Vereinen im unmittelbaren Umland zusammen zu arbeiten, um den talentiertesten Spielern kleinerer Vereine auch im Kleinfeldbereich die Möglichkeit zu geben, sich vor allem wettkampftechnisch auf höchstmöglichem Niveau messen und entwickeln zu können.

Mit dem SV Burkau gehen wir in dieser Saison zum ersten Mal den gemeinsamen Weg einer Spielgemeinschaft im C-Juniorenbereich (C2). Diese Zusammenarbeit reicht zudem auch in den D-Juniorenbereich hinein und soll sowohl den Spielern, als auch den Vereinen einen entsprechenden Mehrwert bieten. Auch die erteilten und ständig anwachsenden Zweitspielrechte für die Spielerinnen unserer Mädchenmannschaften sind als positives Zeichen der Zusammenarbeit zwischen Vereinen der Region zu werten, gerade wenn es darum geht, den Mädchenfußball im Landkreis bestmöglich zu fördern.




5.3 Patenschaften

Es bestehen Patenschaften zwischen Spielern der 1. Männermannschaft und den Nachwuchsmannschaften. Die Mannschaftspaten begleiten in vorgegebenen Rythmen Trainingseinheiten der Nachwuchsmannschaften und stehen den Kindern und Jugendlichen als Ansprechpartner zur Verfügung. Selbiges Prinzip gilt auch für den Frauen- und Mädchenbereich unseres Vereins und wird dort sogar Woche für Woche vorbildlich gelebt.

6. Finanzierung

6.1 Positionierung des Präsidiums

Das Präsidium unterstützt die Nachwuchsarbeit sowie das Nachwuchskonzept. Es sieht die Nachwuchsarbeit als einen der wichtigsten und wesentlichsten Punkte der Vereinsarbeit an. Darum schafft es die notwendigen finanziellen Voraussetzungen und Grundlagen, um dieses Konzept mit Leben zu erfüllen.

6.2 Sponsoren

Um eine kontinuierliche Durchsetzung der Nachwuchsphilosophie zu ermöglichen, ist der Verein auf Zuwendungen durch Sponsoren angewisen. Die Sponsoren des Nachwuchszentrums werden als "Offizielle Nachwuchssponsoren des Bischofswerdaer FV 08" deklariert. Der Verein hat dafür ein zweckgebundenes Konto angelegt. Jede Spende fließt garantiert in die Nachwuchsförderung des Vereines.

Sie sind Eltern oder Großeltern eines Kindes, welches schon in unserem Verein aktiv Sport treibt oder demnächst Sport treiben wird?

Sie haben mit Ihren Chef im Betrieb gesprochen und er ist nicht abgeneigt, ein unverbindliches Gespräch mit einem Verantwortlichen des Vereins zu führen?

Sie finden es einfach toll, dass der BFV 08 seiner sozialen Verpflichtung nachgeht so vielen Kindern eine aktive Freizeitbeschäftigung anbietet?

Sofern sie eine der Fragen mit "Ja" beantworten können und somit aktiv bei der geplanten Qualitätsverbesserung im Bereich Nachwuchs helfen möchten, freuen wir uns sehr mit Ihnen in Kontakt treten zu dürfen. Als Ansprechpartner dienen Ihnen in erster Linie die Nachwuchstrainer sowie der Nachwuchsleiter des BFV 08. Für weiterführende Gespräche stehen Ihnen dann die Kompetenzen der Mitarbeiter im Bereich Marketing und Sponsoring zur Verfügung.


BFV08
Diese Seite verwendet Cookies. Durch die fortgesetzte Nutzung stimmen Sie dem Einsatz von Cookies auf unserer Websites zu. Weitere Informationen schließen ✖