Zurück zum Seitenanfang
Gestaltung Webseiten aus Altenberg, Dippoldiswalde, Dresden
Gestaltung Webseiten aus Altenberg, Dippoldiswalde, Dresden
Content-Management-System für Webseiten
Content-Management-System für Webseiten
Regionalliga Nordost
0 : 3
1. FC Lokomotive
Leipzig:

Fr. 25.10.2019 - 16:00 Uhr
Volksbank Sportpark
Clara-Zetkin-Straße 4
01877 Bischofswerda

Tore:

0:1 Steinborn (33.)
0:2 Hajrulla (60.)
0:3 Soyak (88.)

Aufstellung:

Lokomotive:
Wenzel
Berger
Urban
Steinborn (65.)
Schinke
Ziane (75.)
Wolf
Schulze
Zickert (C)
Salewski
Pfeffer (58.)

Trainer: Wolf

Wechselspieler:

58. Hajrulla
65. Soyak
75. Mvibudulu

Spielbericht:

Lok Leipzig gewinnt das erste Duell in Bischofswerda souverän

Gut mitgehalten aber dennoch verdient verloren. Der BFV 08 unterliegt dem 1. FC Lok Leipzig mit 0:3 (0:1). Leipzig war von Beginn an die tonangebende Mannschaft. Der BFV hielt mit viel Kampfgeist dagegen, doch die individuelle Qualität der Gäste blitzte immer wieder auf. Nach einer Ecke hielt Leipzigs Djamal Ziane seinen Schädel hin, doch Oliver Birnbaum im Tor war noch mit den Fingern dran (24.). Direkt im Anschluss musste der BFV-Keeper bei einem Distanzschuss von Sascha Pfeffer nachgreifen (25.).

Der erfahrene Mittelfeldmann war einer der auffälligsten Lok-Akteure und bediente kurz darauf Kollege Matthias Steinborn mit einem Zuckerpass. Der Torjäger zielte im Eins-gegen-eins-Duell allerdings zu ungenau (30.).

Dafür machte er es im zweiten Anlauf besser. Steinborn setzte sich im Sprintduell auf der linken Seite durch und legte die Kugel ganz locker und lässig ins rechte Eck – 1:0 (33.).
Doch Bischofswerda erspielte sich die Chance zum Ausgleich. Zille dribbelte frei in den Strafraum und versucht den Ball auf Kapitän Merkel quer zu legen. Ein Leipziger Verteidiger kam zuvor an den Ball und legte unfreiwillig erneut für Zille auf. Dessen Schlenzer aus 10 Metern traf allerdings nur die Querlatte (40.).

Nach der Pause erhöhte Lok den Druck noch einmal, ohne wirklich große Torchancen herauszuspielen. Eine Flanke von der linken Seite konnte der BFV zunächst klären, doch die zweite Eingabe rutsche Fluß über den Spann. Der Ball sprang zum kurz zuvor eingewechselten Hajrulla, der über Birnbaum hinweg einköpfte (60.). Doch wieder kam Bischofswerda. Zilles Distanzschuss traf erneut nur die Latte (66.) Lok war die klar bessere Mannschaft doch ein Tor hätte sich der BFV in dieser Phase verdient gehabt. Doch es kam wie so oft in dieser Saison. Zunächst flog Meinel nach einer streitbaren Entscheidung mit gelb-rot vom Platz (75.), dann folgte auch noch der dritte Leipziger Treffer durch einen direkt verwandelten Freistoß von Soyak (88.).

Am kommenden Donnerstag, dem Reformationstag, treffen beide Teams im Sachsenpokal-Achtelfinale bereits in der selben Konstellation erneut aufeinander. Anstoß ist dann 13 Uhr.

Fred Wonneberger (Bischofswerdaer FV): "Über große Teile war das ordentlich von uns. Aber in wichtigen Situationen machen wir entscheidende Fehler, sichern uns nicht gegenseitig ab. Da müssen wir ruhiger sein, etwas mehr Fußball spielen. Unsere Situation ist jedoch auch nicht leicht. Wenn du unten stehst, gehen die Bälle halt an die Latte statt rein."

Wolfgang Wolf (Lok Leipzig): "Das 3:0 hört sich gut an, damit kann ich leben. Allerdings nicht damit, wie wir über weite Strecken gespielt haben, da müssen wir uns noch steigern. Wir haben Klasse-Stürmer, aber die Pässe in die Schnittstellen kommen zu selten."


BFV08
Diese Seite verwendet Cookies. Durch die fortgesetzte Nutzung stimmen Sie dem Einsatz von Cookies auf unserer Websites zu. Weitere Informationen schließen ✖