Zurück zum Seitenanfang
Gestaltung Flyer & Briefbögen, Layout und Druck aus Altenberg, Dippoldiswalde
Gestaltung Flyer & Briefbögen, Layout und Druck aus Altenberg, Dippoldiswalde
Content-Management-System für Portale
Content-Management-System für Portale
Regionalliga Nordost
2 : 3
FSV Wacker
Nordhausen:

So. 24.02.2019 - 13:30 Uhr
Volksbank Sportpark an der Wesenitz
Clara-Zetkin-Straße 4
01877 Bischofswerda

Tore:

0:1 Beil (6.),0:2 Esdorf (20.),1:2 Petracek (23.),1:3 Kammlott (40.) 2:3 Petracek (71.)

Aufstellung:

Nordhausen:
Glinker
Heidinger
Esdorf
Müller
Göbel
Becker(C)
Ucar (90.)
Mickels
Pichinot
Beil (74.)
Kammlott (74.)

Trainer: Scholz

Wechselspieler:

74.Merkel
74.Genausch
90.Chaftar

Spielbericht:

BFV 08 rutsch weiter in den Keller

Nach der vierten Niederlage in Folge, steckt unsere Mannschaft weiter tief im Tabellenkeller fest. Gegen die klar favorisierten Gäste aus Nordhausen, reichte eine Steigerung im zweiten Durchgang leider nicht mehr für den erhofften Punktgewinn. Nach einer schwachen ersten Halbzeit und dem folgerichtigen Rückstand, hätten sich unsere 08er zum Ende des Spiels durchaus einen Teilerfolg verdient gehabt. In der Schlussminute scheiterte Tom Hagemann vom Elfmeterpunkt.

Nach dem enttäuschenden Spielausgang letzte Woche in Rathenow, war die Mannschaft in der Pflicht gegen Nordhausen eine Reaktion zu zeigen. Trainer Erik Schmidt änderte seine Startelf auf vier Positionen. So fehlte Kapitän Kötzsch sowie Kloss wegen Krankheit. Cermak und Sonntag rotierten raus. Dafür rückten Kießling, Käppler und Petracek in die Mannschaft. Neuzugang Merkel kam zu seinem Punktspieldebüt für unsere Farben. Die Gäste mit Neutrainer Heiko Scholz an der Linie begannen enorm druckvoll. Mikels Schuss aus 20m konnte Birnbaum gerade noch zur Ecke lenken (5.). Diese war die Vierte nach nur fünf Spielminuten. Und dass die Gäste Standards können zeigten sie sofort. Becker servierte den Ball auf den kurzen Pfosten wo die BFV-Defensive ihren Luftzweikampf verlor. Beil nutzte die Konfusion im Strafraum und so netzte er aus 8m nach ungenügenden Klärungsversuch zur frühen Führung ein (6.). Auch in der Folge hatten unsere 08er große Probleme. Nahezu jeder Zweikampf ging verloren und auch das Spiel gegen den Ball muss man als mangelhaft bezeichnen. So kamen die Thüringer immer wieder in die gefährliche Zone. Ein weiterer Eckball führte dann nach selben Strickmuster zum zweiten Gegentor. Erneut verlor man das Luftduell am ersten Pfosten. Und dieses Mal war es Esdorf, der am zweiten Pfosten per Kopf einnickte (20.). Erinnerungen an die 0:6 Schlappe gegen den BFC Dynamo wurden wach. Aber nun wehrte sich unsere Mannschaft endlich. Nach einer Balleroberung steckte Graf auf Sturmpartner Petracek durch. Und der Tscheche, der sich zunächst im Abseits wähnte, tunnelte Wacker-Keeper Glinker zum 1:2-Anschlusstreffer (23.). Jetzt kam der BFV langsam besser in der Partie. Nach einer Ecke war es wieder Petracek, der knapp am linken Pfosten vorbei schoss (31.). Aber gerade als unsere Mannschaft im Spiel angekommen schien, schlugen die individuell stärkeren Gäste eiskalt zu. Wacker-Routinier Sebastian Heidinger fand mit einem schönen Zuspiel durch die schlecht positionierte Abwehrreihe des BFV seinen Torjäger Kammlott. Und der erfahrene Goalgetter ließ sich die Chance nicht nehmen und so überwand er Birnbaum per Flachschuss zum 1:3 (40.). So ging es mit einem zwei Tore Rückstand in die Pause.

Erik Schmidt stellte in der Halbzeit sein Team taktisch um. So blieben Meinel und Käppler in der Kabine. Hagemann und Cellarius kamen dafür ins Spiel. Die ersten Minuten gehörten aber wieder den Gästen. So musste BFV-Schlussmann Birnbaum in höchster Not gegen den frei vor ihm auftauchenden Kammlott retten (47.). Auch bei den Schüssen von Ucar und Becker war sein Eingreifen gefragt (49./51.). Zum Glück überstand unsere Mannschaft diese Anfangsphase. Denn in der Folge übernahm die Heimelf immer mehr das Zepter. Und immer wieder war es Petracek, der für Unruhe in Nordhausens Hintermannschaft sorgte. Erst strich sein Schuss aus 24 Metern links vorbei (53.) und dann übersah der eifrige Angreifer den besser positionierten Zille (55.). Mit einem Schuss ans Außennetz näherte er sich nochmals an einen Torerfolg an (68.). Aber drei Minuten später belohnte er sich für sein engagiertes Spiel. Von Zille auf die Reise geschickt umkurvte er den zu zögerlich rauslaufenden Glinker und so versenkte er den Ball im leeren Tor zum 2:3 (71.). Nordhausen war nun komplett raus aus dem Spiel und der BFV spielte nun endlich so wie man im Abstiegskampf agieren muss. Aggressiv und bissig in den Zweikämpfen setzte man den Gästen immer mehr zu. So hätte Graf nach schönem Angriff über rechts schon den Ausgleich markieren können. Aber in letzter Sekunde brachte ein Wacker Spieler seinen Fuß in die Schussbahn (80.). Und als der mit aufgerückte Mattern nach einem Eckball aus dem Gewühl zum Schuss kam, hatten viele Zuschauer schon den Torschrei auf den Lippen. Doch Glinker klärte mit super Fußabwehr (86.) In den Schlussminuten warf unsere Mannschaft alles nach vorn. Und als Göbel einen Petracek-Schuss im Strafraum mit der Hand blockte, entschied Schiedsrichter Jessen in der letzten Minute auf Handelfmeter für den BFV. Der zur Halbzeit eingewechselte Hagemann übernahm die Verantwortung. Aber der erfahrene Glinker hielt den schwach geschossenen Versuch und so rettete er seiner Mannschaft den Sieg. Denn wenig später war das Spiel vorbei und die Enttäuschung war riesen groß.

Fazit: Der BFV verpasst es wenigstens einen Punkt mitzunehmen. Dieser wäre sicherlich nicht unverdient gewesen und auch wichtig für das Selbstvertrauen unserer Mannschaft. Kritisch muss man aber anmerken, dass man erst die letzte halbe Stunde so aufgetreten ist, wie das im Abstiegskampf notwendig ist. Wenn man gegen solche Gegner punkten will, muss man diese Leidenschaft über 90 Minuten auf den Platz bringen. Trotzdem sollte man das Positive aus dieser Niederlage herausziehen. Zwei erzielte Treffer und eine Handvoll gute Chancen konnte man in den letzten Spielen nicht vorweisen. Jetzt gilt es aber weiter den Kopf oben zu behalten und nächste Woche beim sicherlich nächsten schweren Gegner in Berlin wieder hart zu arbeiten. Anders kommt man aus dieser schwierigen Situation nun mal nicht heraus.

BFV 08 spielte mit: Birnbaum - Heppner, Mattern, Meinel (C) (46.Hagemann), Käppler (46.Cellarius), Kießling, Klotke, Zille, Graf (83.Sonntag), Petracek.

Wacker spielte mit: Glinker - Heidinger, Esdorf, Müller, Göbel - Becker(C), Ucar(90.Chaftar), Mickels, Pichinot - Beil (74.Merkel), Kammlott(74.Genausch)

Tore:0:1 Beil (6.),0:2 Esdorf (20.),1:2 Petracek (23.),1:3 Kammlott (40.) 2:3 Petracek (71.)

Verwarnungen: Ucar (Nordhausen)

Besond.Vork. Hagemann (BFV 08) scheitert mit FE an Glinker (90.)

Schiedsrichter: Rasmus Jessen (Berlin)

Zuschauer : 252 im Sportpark an der Wesnitz in Bischofswerda


BFV08
Diese Seite verwendet Cookies. Durch die fortgesetzte Nutzung stimmen Sie dem Einsatz von Cookies auf unserer Websites zu. Weitere Informationen schließen ✖