Zurück zum Seitenanfang
xt-commerce 2009 Shopsoftware & Templatedesignxt-commerce 2009 Shopsoftware & Templatedesign
CMS-System inkl. MarketingmoduleCMS-System inkl. Marketingmodule
NOFV-Regionalliga - 1. Frauen
0 : 1
1. FC Union Berlin:
So.11.03.2018 14:00 Uhr
La Ola-Bolzplatz (Kunstrasenplatz)
Bischofswerda

Tore:

0:1 Jenny Trommer (44.)

Aufstellung:

Union:
M. Eichhorn (TH),
L. Görsdorf,
L. Heiseler,
M. Weidt (C),
L.-M. W. Cosme,
L. Bach (70.),
L. Gierth,
E. Emini (82.),
Ch. Niesler,
J. Trommer,
I. Welke (88.),

Trainer:
Harald Planer

Wechselspieler:

M. Schrey (70,),
M. P. Zander (82.)
E. Schindler (88.)

Spielbericht:

Nach dem starken Auswärts-Auftritt der Schiebocker Regionalliga-Frauen gegen den BSC Marzahn vom 04.03.2018, bei dem sie mit 1:2 (1:0) gewannen, galt es beim Heimspiel gegen den 1. FC Union Berlin, das erworbene Selbstbewusstsein konsequent und über 90 Minuten konstant auf den Platz zu bringen. Die Ausgangssituation war nicht einfach und zumindest auf dem Papier musste man den Gästen aus der Bundeshauptstadt die klare Favoritenrolle zukommen lassen. Der 1. FC Union Berlin, vor dem Spiel Drittplatzierter in der Meisterschaft, brachte 37 Punkte bei einem Torverhältnis von 58:8 mit, während der BFV 08 bislang erst 9 Punkte vorweisen kann (Torverhältnis 14:37 Punkte). Um es vorweg zu nehmen – am Tabellenstand hat sich auch nach dem Spiel nichts geändert.

Vor allem in der 1. Halbzeit sahen die Zuschauer eine hochklassige Regionalliga-Partie. Der BFV 08 hatte schon in der 5. Minute die erste Riesenchance zur Führung. Dabei stürmte Emma Schmidt auf der linken Seite nach vorn und passte den Ball an der Strafraumgrenze zur mittig mitgelaufenen Nadine Rinke. Union-Torhüterin Monique Eichhorn roch den Braten, rannte auf Nadine Rinke zu und schlug ihr den Ball in letzter Sekunde von den Füßen nach außen. Da ging schon mal das erste Raunen durch die Zuschauer. In der 10. Minute musste Monique Eichhorn einen statten Schuss von Christiane Zippack parieren. In der 13. Minute eine ähnliche Situation wie in der 5. Minute. Diesmal war es Emily Laura Beyer, die rechts nach vorn stürmte und wieder war es die Union-Torhüterin, die einen winzigen Tick schneller war. Das war jetzt der 2. Hochkaräter. Union Berlin schaltete nun auf Angriff und so ging ein eleganter Lupfer von Lisa Heiseler knapp über das Schiebocker Tor hinweg. In der 23. Minute scheiterte Elisa Eimini knapp an BFV-Torhüterin Lisa Neitsch. Eine Minute später konnte Lisa Neitsch einen straffen Schuss von Charleen Niesler gerade noch zum Eckball klären. So ging das hin und her, ein Schlagabtausch folgte dem nächsten. In der 28. Minute musste Sarah Kasper einen Erfolg versprechenden Angriff abbrechen, da der Linienrichter die Abseitsfahne hob. In der 29. Minute sah Union-Spielerin Charlee Niesler die rote Karte, als sie Nadine Rinke, die schon durch war, kurz vor der Strafraumgrenze grob zu Fall brachte. Den fälligen Freistoß trat Leonie Gries stark, doch Monique Eichhorn wehrte den gut getretenen Ball mit einer tollen Parade ab. In der 39. Minute strich ein straffer Schuss von Elisa Emini nur knapp über den BFV-Kasten. In der 44. Minute bekam Union einen Eckball, der vom BFV zunächst abgewehrt wurde. Vor der Strafraumgrenze gab es einen Schlagabtausch und man vermochte es nicht, den Ball aus der Gefahrenzone zu bugsieren. So konnte sich Jenny Trommer von Christiane Zippack und Elora-Dana Anders lösen und den Ball scharf an Lisa Neitsch vorbei in die Schiebocker Maschen schießen. Kurz danach ertönte der Halbzeitpfiff.       

In der 2. Halbzeit spielte Union in Unterzahl. Die Schiebocker Frauen konnten daraus aber keine Vorteile erzielen. Die zweite Halbzeit lief und lief, es gab gute Möglichkeiten hier wie drüben, doch weder der 1. FC Union Berlin noch der BFV 08 waren in der Lage, eine zwingende Torchance zu erspielen. In der 48. Minute war es Emma Schmidt, die beim Überlupfen etwas zu hektisch agierte und der Ball nur knapp am Gästetor vorbei strich. In der 51. Minute war Christiane Zippack aussichtsreich bis in den Union-Strafraum gekommen, konnte die gute Möglichkeit aber auch nicht zum Torerfolg nutzen. In der 73. Minute entschärfte Lisa Neitsch einen Hochkaräter von Jenny Trommer. Sarah Jürß scheiterte in der 79. Minute nach tollem Alleingang nur knapp am Pfosten. Sie probierte es in der 82. Minute bei einem zunächst abgewehrten Freistoß mit einer Direktabnahme, die aber auch knapp am Berliner Tor vorbei ging. Eine Minute vor Schluss hatte Union-Spielerin Lisa Heiseler das 0:2 auf dem Fuß, als sie in einen gut getretenen Ball hinein rutschen wollte, diesen aber knapp verfehlte. Nach zwei Minuten Nachspielzeit pfiff die unauffällig, aber korrekt und fair pfeifende Schiedsrichterin Jennifer Zeuke das Spiel ab.     

Fazit: Ein schmeichelhafter Sieg für den 1. FC Union Berlin! Von einem Drittplatzierten der Frauen-Regionalliga durfte ein anderer Auftritt erwartet werden. Technisch waren die Berlinerinnen natürlich stark, doch bis auf die eine Situation im Schiebocker Strafraum, in der das Tor fiel, haben  sie keine weitere zwingende Torchance heraus spielen können. Für Union spricht aber, dass sie das Unterzahl-Spiel unbeschadet überstanden haben. Die Schiebocker Frauen zeigten über weite Teile des Spiels eine überaus starke Leistung! Leider konnten sie sich für ihr tolles Engagement nicht belohnen. Bei diesem Spiel wäre mindestens ein Unentschieden gerecht gewesen. Union hätte sich auch nicht beschweren können, wenn der BFV mit 3:1 gewonnen hätte. Chancen dafür gab es durchaus! Dennoch – die Trainer Tino Gottlöber und Jürgen Madlenscha können zuversichtlich in die nächsten Spiele gehen. Die Mannschaft hat eine starke Leistung gezeigt und wenn die Spielerinnen das eine oder andere Mal die Cleverness zeigen, aus guten Chancen auch mal Tore zu machen, bleiben die Weichen auf Klassenerhalt gestellt!   

Für den Bischofswerdaer FV 08 spielten: Lisa Neitsch (TH), Juliane Jonas, Emily Laura Beyer (30. Lea Kretschmar), Christiane Zippack, Elora-Dana Anders (86. Marie-Luise Petasch), Sarah Kasper (C), Emma Schmidt (83. Livia Jelen), Katharina Kögler, Leonie Gries, Nadine Rinke, Sarah Jürß, Marie Riebe (ETW)  

Für den 1. FC Union Berlin spielten: Monique Eichhorn (TH), Lisa Görsdorf, Lisa Hiseler, Marie Weidt (C), Lena-Marie Wolter Cosme, Latoya Bach (70. Marta Schrey), Lisa Gierth, Elisa Emini (82. Maria Pia Zander), Charleen Niesler, Jenny Trommer, Isabel Welke (Elisa Schindler), Sarah Hornschuh (ETW)

Tore: 44. Minute 0:1 (Jenny Trommer)

Bodo Hering


BFV08