Zurück zum Seitenanfang
Internetseite Gestaltung Hinweise & AnforderungenInternetseite Gestaltung Hinweise & Anforderungen
CMS-System für Webseiten und InternetportaleCMS-System für Webseiten und Internetportale
Oberliga - 1. Männer - 27. Spieltag
0 : 1
Bischofswerdaer Fv 08:
Sa. 12.05.2018 - 15:00 Uhr
Halle

Tore:

0:1 Hagemann (88.)

Aufstellung:

BFV:
Reissig
Merkel
Meinel (C)
Gröschke
Maresch
Cellarius
Hagemann
Hänsch (72.)
Zille
Grellmann (78.)
Graf

Trainer: Schmidt

Wechselspieler:

72.Schulze
78.Zuljevic

Spielbericht:

BFV kann den Aufstiegssekt kaltstellen

Der BFV 08 ist auf dem Weg zur Meisterschaft fast nicht mehr aufzuhalten. Nach einem hart erkämpften Sieg beim VFL Halle, fehlt unseren Schiebocker nur noch ein Punkt, um auch rechnerisch alles in trockenen Tücher zu packen. In einer zerfahrenen Begegnung war es Tom Hagemann, der mit seinem Kopfballtreffer in der 88. Minute das Tor zur Regionalliga ganz weit aufgestoßen hat.

In der letzten Trainingswoche musste BFV-Trainer Erik Schmidt jeden Tag einen neuen Ausfall beklagen. Erst meldete sich Lenk (Schulterprellung), Huth (Fieber) und Hänsel (krank) ab. Im laufe der Woche fielen mit Gries (Zehenbruch) und Klotke (Knieprobleme) weitere Spieler aus. Als dann am Freitag auch noch Schikora passen musste, war klar dass man seine Startformation wieder umbauen musste. So rückte Gröschke in die Abwehrkette und Hagemann agierte im zentralen Mittelfeld. Im Angriff kam Graf wieder eine Chance von Beginn an. Bei guten äußeren Bedingungen, aber auf einem äußerst holprigen Rasenplatz, übernahm unsere Mannschaft zu Beginn das Kommando. Besonders mit Bällen über die Abwehr kam man einige Male gefährlich in Tornähe. Dort wusste man aber mit den vorhanden Räumen nicht allzu viel anzufangen. Als dann aber Hänsch nach einem Abschlag von BFV-Keeper Reissig völlig frei vor dem Tor der Hallenser auftauchte, musste die Führung eigentlich fallen. Aber der BFV-Stürmer scheiterte mit einem zu schwachen Abschluss an Ignorek im Kasten der Gastgeber (14.). Als dann Zille ebenso frei am langen Pfosten vorbei zielte, wurde der Unmut auf der BFV-Bank schon etwas lauter (16.). Nach etwa 25 Minuten ebbte die Drangphase unserer Mannschaft dann merklich ab. Die Gastgeber präsentierten sich nun wie in den vergangenen Jahren als unbequemer Gegner. Bis zur Pause konnte sich der BFV keine ernsthaften Chancen mehr herausarbeiten. Reissig im BFV-Tor musste aber auch nur bei einem Kopfball von Renner das einzige Mal eingreifen (44.). So ging es nach einer durchwachsenen ersten Halbzeit torlos in die Kabinen.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit wurde Halle offensiv deutlich aktiver. So war Reissig bei einem Distanzschuss von Zimmermann gefragt (50.). Als dann Schiller nach einem Freistoß allein am langen Pfosten auftauchte, musste man kurz die Luft anhalten. Zum Glück setzte er den Ball direkt über das BFV-Gehäuse (60.). Das Spiel entwickelte sich nun aus der Sicht unserer Schiebocker wie befürchtet. Halle war weiterhin bissig in den Zweikämpfen. Und der BFV, der sich in vielen Situationen zu naiv anstellte, hatte große Probleme gefährlich vor das gegnerische zu kommen. Eine Ausnahme war da die Doppelchance von Hagemann und Graf, die Ignorek im Tor der Hallenser in großer Manier entschärfte (62.). Auf der anderen Seite kratzte Reissig einen Schuss von Zimmermann ebenso großartig aus dem rechten unteren Eck (69.). So blieb es weiter torlos und dem BFV lief etwas die Zeit davon. Dann ging es aber schon in die packende Schlussphase. Man merkte unseren Schiebocker an, dass sie sich hier nicht mit dem einem Punkt zufriedengeben wollten. Mit Schulze und Zuljevic kamen dann auch frische Offensivkräfte auf das Feld. Halle verstärkte seinerseits die Defensive, um das Unentschieden über die Zeit zu retten. Der BFV drückte die Hallenser nun in die eigene Hälfte. Graf aus dem Gewühl (78.) und Zille nach einer Schulze-Flanke (81.) nahmen das Tor der der 96er zunächst ohne Erfolg ins Visier. Als dann aber Zuljevic am linken Flügel den Ball auf Merkel durchsteckte, fiel der umjubelte Führungstreffer. Merkel servierte den Ball perfekt in die Mitte, wo Hagemann per Kopf aus 6m vollstreckte (88.). Nun brachen alle Dämme bei den mitgereisten Fans, den Spielern und natürlich auch bei Trainern und Betreuern. Die letzten Minuten verteidigte der BFV den knappen Vorsprung aufopferungsvoll. Und nach zwei Minuten Nachspielzeit, pfiff der junge Schiedsrichter Koch das Spiel unter großem Jubel ab.    

Fazit: Wie so oft tat sich der BFV in Halle schwer. Die Ausfälle einiger wichtiger Spieler taten ihr übriges. Trotz einer durchwachsenen Leistung, zeigte unsere junge Mannschaft in der Schlussphase eine tolle Mentalität. Man wollte diesen Sieg unbedingt erzwingen. Diese Willensstärke, hat in dieser Saison schon den eine oder anderen Sieg gerettet. Jetzt soll nächste Woche der noch fehlenden Punkt in Rudolstadt eingefahren werden. Erst dann können die Feierlichkeiten beginnen.   

VFL Halle spielte mit: Ignorek, Schiller, Englich, Renner (C), Shoshi, Nkem, Schammer, Worbs, Kowalewicz (69.Zimmer)(83.Hilprecht), Hahn, Zimmermann.

BFV 08 spielte mit: Reissig, Merkel, Meinel (C), Gröschke, Maresch, Cellarius, Hagemann, Hänsch (72.Schulze), Zille, Grellmann (78.Zuljevic), Graf.

Tore: 0:1 Hagemann (88.)

Verwarnungen: Renner, Worbs, Shoshi, Nkem – Gröschke, Grellmann, Meinel, Hagemann, Graf.

Schiedsrichter: Koch (Wismar)

Zuschauer: 54 davon 30 Gäste im Stadion am Zoo in Halle

 

BFV08
Diese Seite verwendet Cookies. Durch die fortgesetzte Nutzung stimmen Sie dem Einsatz von Cookies auf unserer Websites zu. Weitere Informationen schließen ✖