Zurück zum Seitenanfang
Webdesign Dresden, Altenberg und UmgebungWebdesign Dresden, Altenberg und Umgebung
Content-Management-System für WebseitenContent-Management-System für Webseiten
Regionalliga 1. Frauen
  2:2
1. FC Neubrandenburg 04:



So.13.05.2018
  La Ola-Bolzplatz Bischofswerda

Tore:

1:0 Nadine Rinke (24.)
1:1 Lisa Dworatzek (30., Strafstoß)
1:2 Cosima Günther (68.)
2:2 Katharina Kögler (86.)

Aufstellung:

Neubrandenburg:
Vienenkötter (TW, C),
L. Krüger,
V. Knappe,
C. Günther,
L. Dworatzek,
V. Schönherr,
A. Wagner,
J. Schulz,
R. Schumacher,
A. L. Spieß,
S. Radeke 

.Trainer:
Marcus Hennig

Wechselspieler:

R. Weglowski (ETW),
R.-T. Pein,
A. Wagner,
E. Pilz


M. Riebe (ETW),
S. Böhmak,
M.-L. Petasch,
L. Jelen,
A. Schmidt

SPIELBERICHT:

Bischofswerdaer FV 08 – 1. FC Neubrandenburg 04 2:2 (1:1) / 22. Spieltag Frauen-Regionalliga Nordost (13.05.2018)


Der Klassenerhalt ist geschafft!


123 Zuschauer sahen sich auf dem La Ola-Bolzplatz Bischofswerda Süd das letzte Saisonspiel der Schiebocker Regionalliga-Frauen gegen den 1. FC Neubrandenburg 04 an. Dabei ging es um nicht mehr und nicht weniger als um den Klassenerhalt, und das für beide Mannschaften. Der Bischofswerdaer FV 08 hatte im Vergleich zu seinem Gegner die etwas besseren Karten. BFV und Neubrandenburg hatten vor dem Spiel 18 Punkte auf dem Konto, doch Dank des besseren Torverhältnisses lag der BFV auf Platz 9. Dieser Platz gilt als der letzte sichere in dieser Liga. Schon der 10. Platz, auf dem sich die Gäste aus Neubrandenburg vor dem Spiel befanden, ist äußerst wackelig. Es kann sein, dass die Mannschaft auf diesem Platz in der Regionalliga verbleibt, sie kann aber ebenso absteigen. Beide Mannschaften hatten also etwas vor und das sich andeutende spannende Spiel stellte sich tatsächlich auch ein.

Die Neubrandenburgerinnen kamen gut ins Spiel. Schon in der 6. Minute landete ein Schuss von Vivien Knappe nur knapp hinter dem BFV-Kasten. In der 12. Minute hatte Cosima Günther den 0:1 Führungstreffer auf dem Fuß, doch der Ball zog aus 16 m erneut knapp am Schiebocker Tor vorbei. In der 16. Minute der nächste Hochkaräter für die Gäste. Die mittig im Strafraum stehende Anna Luisa Spieß wurde von der rechts nach vor stürmenden Rita Schumacher mit einem klasse Pass bedient und hatte nach ihrem Schuss schon den Torschrei auf den Lippen, doch Juliane Jonas klaubte den Ball gerade noch von der Schiebocker Torlinie. Das war denkbar knapp! Bis jetzt machten die Gäste das Spiel - wo waren die Bischofswerdaer Frauen? Plötzlich waren sie da! In der 24. Minute hatte sich die links laufende Sophie Zenker den Ball erobert und bediente die ebenfalls links weiter vorn laufende Nadine Rinke mit einem präzisen Pass. Nadine nahm die Kugel mit, behielt im 1:1 gegen Gäste-Torhüterin Ulrike Vienenkötter die Nerven und schoss flach und unhaltbar zum 1:0 ein. Toller Treffer – gutes Zuspiel, die Begeisterung bei den Fans war groß und natürlich auch die Freude bei den Spielerinnen. In der 27. Minute strich ein Freistoß-Hammer von Juliane Jonas nur knapp am Gäste-Tor vorbei. Die Schiebocker Frauen wollten unbedingt nachlegen, doch es kam anders. In der 30. Minute brachte Katharina Kögler die Gäste-Spielerin Anna Luisa Spieß etwas unsanft zu Fall und Schiedsrichterin Franziska Koch zeigte berechtigt auf den Punkt. BFV-Torhüterin Lisa Neitsch musste den scharf getretenen Ball abprallen lassen und im Nachsetzen dann war Lisa Dworatzek erfolgreich. Nun stand es 1:1 und das Spiel war wieder auf Null gesetzt. In der 35. Minute waren Sophie Zenker und Emily Laura Beyer schon weit nach vorn gestürmt, doch ihr Angriff wurde kurz vor dem Gäste-Tor gestoppt. In der 40. und 41. Minute hatten die Gäste noch zwei weitere gute Möglichkeiten, aber es bleib beim 1:1.

Die Schiebocker Frauen wollten in der 2. Halbzeit ein schnelles Tor und erkämpften sich vor allem in der ersten Viertelstunde gute Möglichkeiten. Ein Angriff von Nadine Rinke in der 46. Minute wurde abgewehrt und bei einem erneuten Freistoß-Hammer von Juliane Jonas in der 50. Minute rutschte der Ball aus den Händen von Ulrike Vienenkötter und kullerte fast noch ins Tor. In der 51. Minute erneut ein guter Angriff von Gäste-Stürmerin Rita Schumacher – der Ball ging nur knapp am BFV-Tor vorbei. In der 64. Minute hatte sich Nadine Rinke den Ball erkämpft und lief allein auf die Neubrandenburger Torhüterin zu, doch diesmal blieb Ulrike Vienenkötter die Siegerin. In der 68. Minute schoss Neubrandenburg das 1:2. Dabei landete zunächst ein Freistoß am BFV-Pfosten. Der Ball kam wieder ins Spiel und den hätte Juliane Jonas seitlich rausschlagen müssen. Stattdessen blieb der Ball im Markttreiben vor dem Schiebocker Kasten hängen und dabei zog Cosima Günther einfach mal ab. Lisa Neitsch konnte hier nichts machen. Nun waren die Gäste in bevorteilter Position und es sah tatsächlich so aus, als ob sie es über die Zeit bringen werden. Trainer Tino Gottlöber wollte sich damit nicht abfinden und puschte seine Spielerinnen gnadenlos nach vorn. Dann kam die 86. Minute. Es gab Eckball für den BFV und den trat Juliane Jonas. Der Ball kam hoch in die Mitte, senkte sich im Strafraum nieder und hier war es Katharina Kögler, die hoch stieg und den Ball mit voller Wucht ins Gäste-Tor drosch. Das 2:2 war wie eine Befreiung für den BFV. Die Spielerinnen lagen sich in den Armen und die Zuschauer applaudierten. In den restlichen Spielminuten ließen die Schiebocker Frauen nichts mehr anbrennen. Katharina Kögler hatte in der 91. Minute mit einer tollen Direktabnahme sogar noch den Führungstreffer auf dem Fuß, doch Ulrike Vivienkötter war zur Stelle. So blieb es beim 2:2 und der Klassenerhalt war damit gesichert!             

Fazit: Herzlichen Glückwunsch an die Schiebocker Frauen! Der Klassenerhalt ist verdient, denn er ist der Lohn für eine gute Arbeit in der für den BFV überaus schwierigen 1. Regionalliga-Saison. Hätten die Frauen das Spiel heute gewonnen, wären sie sogar noch am FC Erzgebirge Aue vorbei gezogen (20 Punkte). So bleibt der BFV mit 19 Punkten auf dem 9. Platz und der 1. FC Neubrandenburg 04 liegt nach wie vor auf dem 10. Platz und muss nun zittern. Dennoch – die bessere Mannschaft heute war Neubrandenburg! Die Gäste kamen gut ins Spiel und dominierten die Partie über weite Strecken. Sie verstanden es gut, durch cleveres und präzises Zuspiel immer wieder Nadelstiche zu setzen. Besonders hervor zu heben sind hier Cosima Günther (7) und Rita Schumacher (13), die sich ein ums andere Mal wie Terrier durch die Schiebocker Abwehr boxten und Lisa Neitsch im BFV-Kasten gehörig ins Schwitzen brachten! Den Neubrandenburger Frauen war klar, dass sie nur mit einem Sieg den sicheren Klassenerhalt schaffen. Obwohl den Schiebocker Frauen ein Unentschieden reichte, war ihnen die Nervosität anzusehen. Umso lobenswerter der Kraftakt, mit dem sie in der letzten Viertelstunde versuchten, diesen einen entscheidenden Punkt noch zu holen. Bei den Neubrandenburger Frauen kullerten nach dem Abpfiff viele Tränen, doch sie bekamen reichlich Lob für ihr gutes Spiel!

Nach dem Spiel bedankten sich die Frauen bei den Sponsoren, ihren Trainern und den Fans. Trainer Tino Gottlöber hielt eine kurze Rede zur Saison, bedankte sich bei seinen Spielerinnen und ganz besonders bei seinem Co-Trainer Jürgen Madlenscha. Er wird die Frauen verlassen und in der nächsten Saison gemeinsam mit seiner Partnerin Katrin Grüllich die neue B-Mädchen-Mannschaft  des BFV 08 betreuen. Auch Katrin Grüllich wurde gebührend verabschiedet, denn gerade in der Anfangsphase des Frauenfußballs beim BFV 08 (ab 2012) und die Jahre in der Landesliga war sie der Mannschaft als Spielerin eine große Unterstützung! Bedingt durch eine langwierige Verletzung musste sie aus dem aktiven Spielbetrieb ausscheiden, war aber als Betreuerin immer präsent! Verabschiedet vom Verein wurde ebenso Anna Richter, die dem Fußball als Schiedsrichterin jedoch  weiterhin treu bleibt. Ein gemütlicher Saisonausklang bei Steak, Bratwurst und allerlei anderen leckeren Sachen ließen den letzten Spieltag ausklingen. Großen Dank an die Mädels für die toll zubereiteten Speisen und natürlich auch an die „Grillmeister“ Kathleen und Diana! Nun geht es in die verdiente Sommerpause.       

Für den Bischofswerdaer FV 08 spielten: Lisa Neitsch (TW), Juliane Jonas, Emily Laura Beyer, Christiane Zippack, Sarah Kasper (C), Sophie Zenker, Emma Schmidt, Katharina Kögler, Leonie Gries, Nadine Rinke, Sarah Jürß, Marie Riebe (ETW), Sophia Böhmak, Marie-Luise Petasch, Livia Jelen, Annika Schmidt

Für den 1. FC Neubrandenburg 04 spielten: Ulrike Vienenkötter (TW, C), Lea Krüger, Vivien Knappe, Cosima Günther, Lisa Dworatzek, Viviane Schönherr, Antje Wagner, Jule Schulz, Rita Schumacher, Anna Luisa Spieß, Sarah Radeke, Rabea Weglowski (ETW), Ria-Therese Pein, Anja Wagner, Edda Pilz

Tore: 24. Min. 1:0 (Nadine Rinke), 30. Min. 1:1 (Lisa Dworatzek, Strafstoß), 68. Min. 1:2 (Cosima Günther), 86. Minute 2:2 (Katharina Kögler)

Bodo Hering

{alt}
{alt}
{alt}
{alt}
{alt}
{alt}
{alt}
{alt}
{alt}
{alt}
{alt}
{alt}
{alt}
{alt}
{alt}
{alt}
{alt}
{alt}
{alt}
{alt}
{alt}
{alt}
{alt}
{alt}
{alt}
{alt}
{alt}
{alt}
{alt}
{alt}
{alt}
{alt}
{alt}
{alt}
{alt}
{alt}
{alt}
{alt}
{alt}
{alt}
{alt}
{alt}
{alt}
{alt}
{alt}
{alt}
{alt}
{alt}
{alt}
{alt}
{alt}
{alt}
{alt}
{alt}
{alt}
{alt}
{alt}
{alt}
{alt}
{alt}
{alt}
{alt}
{alt}
{alt}
{alt}
{alt}
{alt}
{alt}
{alt}
{alt}
BFV08
Diese Seite verwendet Cookies. Durch die fortgesetzte Nutzung stimmen Sie dem Einsatz von Cookies auf unserer Websites zu. Weitere Informationen schließen ✖