Zurück zum Seitenanfang
Gestaltung Flyer & Briefbögen, Layout und Druck aus Altenberg, Dippoldiswalde
Gestaltung Flyer & Briefbögen, Layout und Druck aus Altenberg, Dippoldiswalde
Content-Management-System für Webseiten
Content-Management-System für Webseiten

Sponsoren:

Spielbegegnungen:

  • 1. Spieltag - Berliner AK 07
    28.07.2019
    4 : 2
  • 2. Spieltag - BFC Dynamo
    31.07.2019
    0 : 1
  • 3. Spieltag - Wacker Nordhausen
    04.08.2019
    8 : 0
  • 4. Spieltag - BSG Chemie Leipzig
    18.08.2019
    0 : 0
  • 5. Spieltag - FC Viktoria Berlin
    24.08.2019
    - : -
  • 6. Spieltag - SV Babelsberg 03
    28.08.2019
    - : -
  • 7. Spieltag - FSV Union Fürstenwalde
    31.08.2019
    - : -

Ihr Ansprechpartner:

Jürgen Neumann
Präsident
Tel: 03594/705237
Juergen.Neumann@bfv08.de

Ihr Ansprechpartner:

Fred Wonneberger
Leiter der Geschäftsstelle
Tel: 03594/705237
Fred.Wonneberger@bfv08.de

Regionalliga Nordost
0 : 1
SV Babelsberg 03:

Sa. 13.04.2019 - 13:30 Uhr
Volksbank Sportpark an der Wesenitz
Clara-Zetkin-Straße 4
01877 Bischofswerda

Tore:

0:1 Koch (88.)

Aufstellung:

Babelberg 03:
Gladrow
Salla (46.)
Uzelac
Saalbach (C)
Wilton
Mason (48.)
Koch
Abderrahmane
Dombrowa (76.)
Rangelov
Nattermann

Trainer: Civa

Wechselspieler:

46.Rode
48.Danko
76.Sagat


Spielbericht:

Bittere Niederlage kurz vor Ultimo

Unsere Schiebocker verpassten es, sich im Abstiegskampf weiter Luft zu verschaffen. Gegen Babelsberg fing man sich eine späte und unglückliche 0:1-Niederlage ein. Über weite Strecken des Spiels waren unsere Nullachter zwar die aktivere Mannschaft aber leider konnte man aus seinen vorhandenen Chancen keine Tore machen. Zu allem Überfluss fing man sich kurz vor Ende auch noch den bitteren Knockout ein.
Der BFV 08 wollte im Heimspiel gegen favorisierte Babelsberger seinen positiven Trend der letzten Wochen fortsetzten. Trainer Erik Schmidt hatte aber mit argen Besetzungssorgen zu kämpfen. Maresch, Kießling und Klotke standen wegen Verletzungen nicht zur Verfügung. Petracek saß angeschlagen zunächst nur auf der Bank. Die ersten Spielminuten im spärlich besuchten Volksbank Sportpark waren vom gegenseitigen Abtasten beider Mannschaften geprägt. Die Gäste machten dabei nicht den Eindruck hier besonders engagiert zu Werke gehen zu wollen. Sie überließen es unseren Schiebockern, das Spiel zu machen. Nach wenigen Minuten hätte BFV-Torjäger Zille diesen verhaltenen Beginn gleich bestrafen können. Nach einer Cellarius-Ecke kam der 23-Jährige völlig frei zum Kopfball. Aber aus 8m bekam er keinen Druck hinter den Ball und so hatte Gladrow im Tor der Gäste keine Mühe den zu halten (5.). Eine scharfe Eingabe von Wilton, die durch den Strafraum zischte war wenig später die einzig nennenswerte Offensivaktion der Gäste im ersten Durchgang (10.). Der Spielverlauf entwickelte sich ähnlich dem Lok Spiel vor 10 Tagen. Der Favorit wirkte uninspiriert und unsere Schiebocker waren über so viel Ballbesitz sichtlich überrascht. Anders ist es nicht zu erklären, dass unsere Mannschaft nicht mehr aus ihren Freiheiten machte. Ein Kopfball von Heppner, der am langen Pfosten vorbei ging, sollte die letzte gute Möglichkeit vor der Pause darstellen (24.). Defensiv hatten unsere Nullachter alles im Griff aber im Spiel nach vorn scheute man das Risiko. So ging es torlos in die Kabinen.

Dort musste mit Heppner ein weiterer Leistungsträger verletzt passen. Für ihn kam Kapitän Kötzsch in die Partie. Und unsere Schiebocker starteten druckvoller in die zweite Hälfte. Cellarius prüfte Gladrow mit einem strammen Schuss aus 18m (53.). Der Ball kam gleich nochmal in die Gefahrenzone wo Meinels Direktabnahme gerade noch zum Eckball abgefälscht wurde. Als der eingewechselte Petracek dann mit Tempo in den Strafraum eindrang, hätte man sich ein Abspiel auf den völlig frei vor dem Tor lauernden Gries erhofft. Der Tscheche machte es aber selbst und Gladrow konnte aus spitzem Winkel halten (57.). Nach gut einer Stunde setzte Gäste Torjäger Nattermann einen Schuss über das Gehäuse von Birnbaum, der bis dahin beschäftigungslos war (62.). Dann war es Kötzsch, der im Strafraum mit rechts abzog. Gladrow war aber auch hier zur Stelle und er lenkte den Ball über den Querbalken (64.). Die erste richtige Möglichkeit der Filmstädter hatte dann wieder Nattermann. Völlig frei kam er im BFV-Strafraum zum Kopfball aber Birnbaum hielt mit gutem Stellungsspiel (68.). Das war so etwas wie das Startsignal für die Babelsberger. Denn in den letzten 20 Minuten wurden die Gäste deutlich aktiver. Der pfeilschnelle Rangelov, der aber von Merkel fast komplett aus dem Spiel genommen wurde, versuchte sich mit einem Schuss aus gut 23m. Aber Birnbaum zeigte sich auf den Posten (70.). Dann war es Merkel selbst, der es mit einem Schlenzer von der Strafraumkante versuchte. Aber Gladrow, der mit dem Schuss kleinere Probleme hatte, konnte letztendlich parieren (75.). In den letzten 15 Minuten intensivierten die Potsdamer ihre Angriffsbemühungen noch einmal. Unsere Nullachter wurden jetzt mehr und mehr hinten rein gedrückt. Und nachdem man schon einige brenzlige Situationen überstanden hatte, kassierte man doch noch den späten Knockout. Zweimal hintereinander gelang es nicht den Ball entscheidend zu klären. Der Babelsberger Koch schaltete dann am schnellsten und so markierte er aus dem Gewühl heraus den am Ende entscheidenden Treffer (88.). Unsere Nullachter versuchten zwar nochmal zurückzuschlagen, aber das gelang nicht mehr und so stand eine bittere Niederlage zu Buche, die hoffentlich nicht noch richtig weh tut.

Fazit:
Diese Niederlage tut richtig weh. Erneut verliert man gegen einen Gegner, der im Normalfall außer Reichweite ist, aber an diesem Tag schlagbar war. Am Ende muss man zumindest den einen Punkt mitnehmen. Jetzt gilt es mental und auch körperlich schnell zu regenerieren, denn am Donnerstag wartet mit dem BFC Dynamo der nächste Hammer-Gegner. Da die Konkurrenz auch nur bedingt Punkte gutmachen konnte, ist die Chance auf den Klassenerhalt weiter da.

BFV 08 spielte mit: Birnbaum – Rülicke, Mattern, Meinel Merkel – Heppner (46.Kötzsch), Cellarius, Kloss, Zille – Hagemann (52.Petracek), Gries (76.Graf).

Babelsberg spielte mit: Gladrow – Salla (46.Rode), Uzelac, Saalbach (C), Wilton – Mason (48.Danko), Koch, Abderrahmane, Dombrowa (76.Sagat), Rangelov, Nattermann.

Tore: 0:1 Koch (88.)
Verwarnungen: Kloss (Foul) – Danko (Foul)
Schiedsrichter: Christian Allwardt (Kritzmow)
Zuschauer: 293 davon 80 Gäste im Sportpark an der Wesnitz in Bischofswerda

Am Ostermontag kommt es zum Oberlausitz-Kracher! Am 22.04. lädt der Bischofswerdaer FV 08 euch zum Familientag in den heimischen Volksbank Sportpark ein.
Frauen und Kinder bis einschließlich 14 Jahren erhalten freien Eintritt. Zum Rahmenprogramm des Spiels gehören eine Hüpfburg sowie zahlreiche tolle Gewinnspielpreise und Highlights. Die Partie Bischofswerdaer FV 08 - FC Oberlausitz Neugersdorf e.V. wird präsentiert vom Škoda Autohaus Hantusch wowie vom Wochenkurier Ostsachsen.

WIR gemeinsam für Bischofswerda! #bfv08


BFV08
Diese Seite verwendet Cookies. Durch die fortgesetzte Nutzung stimmen Sie dem Einsatz von Cookies auf unserer Websites zu. Weitere Informationen schließen ✖