Zurück zum Seitenanfang
Design Onlineshops xt:commerce 2009Design Onlineshops xt:commerce 2009
Content-Management-System für WebseitenContent-Management-System für Webseiten

Sponsoren:

Spielbegegnungen:

  • 20. Spieltag - 1. Männer
    25.03.2018
    1 : 0
  • 17. Spieltag - 1. Frauen
    25.03.2018
      1 : 0
  • 21. Spieltag - 1. Männer
    31.03.2018
    0 : 1
  • 18. Spieltag - 1. Männer
    02.04.2018
    6 : 0
  • 18. Spieltag - 1. Frauen
    08.04.2018
      1 : 0
  • 22. Spieltag - 1. Männer
    08.04.2018
    4 : 1
  • 23. Spieltag - 1. Männer
    14.04.2018
    2 : 1
  • 19. Spieltag - 1. Frauen
    15.04.2018
      - : -
  • 24. Spieltag - 1. Männer
    21.04.2018
    1 : 1
  • 20. Spieltag - 1. Frauen
    22.04.2018
      - : -
  • 25. Spieltag - 1. Männer
    29.04.2018
    - : -
  • 16. Spieltag - 1. Frauen
    29.04.2018
    4 : 0(2:0)
  • 26. Spieltag - 1. Männer
    06.05.2018
    2 : 2
  • 21. Spieltag - 1. Frauen
    06.05.2018
      0 : 3
  • 27. Spieltag - 1. Männer
    12.05.2018
    0 : 1
  • 22. Spieltag - 1. Frauen
    13.05.2018
      - : -
  • 28. Spieltag - 1. Männer
    19.05.2018
    1 : 3
  • 29. Spieltag - 1. Männer
    27.05.2018
    2 : 0
  • 30. Spieltag - 1. Männer
    03.06.2018
    - : -

Ihr Ansprechpartner:

Jürgen Neumann
Präsident
Tel: 03594/705237
Juergen.Neumann@bfv08.de

Ihr Ansprechpartner:

Fred Wonneberger
Leiter der Geschäftsstelle
Tel: 03594/705237
Fred.Wonneberger@bfv08.de

Oberliga - 1. Männer
1 : 4
Bischofswerdaer FV 08:
So.11.03.2013
Kunstrasenplatz
Sandersdorf

Tore:

1:0 Breitkopf (10.), 1:1Huth (25.), 1:2 Graf  (33.), 1:3 Rülicke (89.), 1:4 Hagemann (90.+2)

Aufstellung:

BFV 08:
Szczepankiewicz
Maresch
Meinel (C)
Lenk
Merkel
Schikora
Cellarius
Huth
Hänsch (52.)
Zille (69.)
Graf (78.)

Trainer: Schmidt

Wechselspieler:

52.Hagemann
69.Rülicke
78.Gries

Spielbericht:
BFV entscheidet Spiel erst in der Schlussphaseh

Der BFV behält auch im sechsten Vergleich mit Union Sandersdorf die Oberhand. Den frühen Rückstand konnten unsere Schiebocker noch vor der Pause in eine knappe Führung drehen. In der zweiten Halbzeit mussten sich die 50 mitgereisten BFV-Fans lange gedulden. Erst die eingewechselten Rülicke und Hagemann sorgten in der Schlussphase für die Entscheidung.

Nach der Spielabsage am letzten Wochenende, reiste der BFV mit einer klaren Zielstellung nach Sandersdorf. Drei Punkte waren Pflicht, um die Verfolger weiter auf Abstand zu halten. Die Hoffnung auf Rasen zu spielen, bewahrheitete sich aber leider nicht. In der Anfangself nahm Trainer Erik Schmidt zwei Änderungen vor. Zille und Huth rückten für Hagemann und Rülicke in die Mannschaft. Bei äußerst frühlingshaften Temperaturen, sah sich unsere Mannschaft stürmisch beginnenden Gastgebern gegenüber. Auf dem riesigen Kunstrasenplatz verzeichnete der BFV zwar durch Huth den ersten Abschluss (9.), aber nur eine Minute später lag der Ball im BFV-Tor. Nach einer Ecke war Torjäger Breitkopf im zweiten Versuch zur Stelle und markierte so das 1:0. Der erste Gegentreffer für den BFV seit November des letzten Jahres. Der frühe Rückstand passte gar nicht ins Konzept unserer Mannschaft. Und beinahe hätten die Gastgeber nach einem weiteren Eckball nachgelegt. Zum Glück konnte Merkel den Ball rechtzeitig von der Linie schlagen (17.). Nach zwanzig  Minuten kam der BFV dann aber deutlich besser ins Spiel. Der Ball lief nun gut durch die eigenen Reihen. Und als sich Hänsch aus gut 23m ein Herz fasste, war der schnelle und wichtige Ausgleich da. Becker, im Gehäuse der Sandersdorfer konnte den Ball noch an den Pfosten lenken. Von dort sprang er zurück ins Feld und Huth setzte den Nachschuss in die Maschen (25.). Das Tor gab unserer Mannschaft nun die nötige Sicherheit. In der Folge ließ man Ball und Gegner geschickt laufen. Besonders über die Außenpositionen kam man immer wieder in den Rücken der Abwehr. Eine Doppelchance von Zille und Hänsch leitete die kommende Druckphase ein. Zille‘s Schuss wurde auf der Linie geblockt und Hänsch setzte den anschließenden Kopfball ziemlich frei über das Gebälk (29.). Gut fünf Minuten später machte es Graf dann besser. Hänsch brachte den Ball von der rechten Seite in die Mitte. Dort nahm Graf den Ball mit dem Rücken zum Tor gekonnt an. Mit seinem Drehschuss aus 17m ließ er Becker im Sandersdorfer Tor keine Abwehrchance (33.). Nach der Führung kontrollierte der BFV weiter das Spielgeschehen. Kurz vor der Pause gab es dann aber nochmal einen Schreckmoment. Nach einem abgefangenen Maresch-Freistoß, lief der BFV in einen Konter. Szczepankiewicz im BFV-Kasten konnte gerade noch vor dem einschussbereiten Eberhard retten (44.). So ging es mit einer knappen Führung in die Halbzeit.

Aus der kam der BFV personell erstmal unverändert. Aber nach wenigen Minuten musste Hänsch mit muskulären Problemen vom Feld. Für ihn kam Hagemann in die Partie. Das Spiel unserer Blau-Weißen lief jetzt nicht mehr so rund. Man hatte große Probleme in die gegnerische Box vorzudringen. Die Gastgeber übernahmen nun immer mehr das Zepter. Der BFV reagierte nur noch anstatt selber zu agieren. Die Unzufriedenheit auf der BFV-Bank wurde von Minute zu Minute größer. Zwischenzeitlich hatte man das Gefühl, dass unsere Mannschaft nur auf den Ausgleich wartete. Denn vor allem bei Standardsituationen waren die Gastgeber nicht ungefährlich.    Richtige klare Tormöglichkeiten, gab es für beide Teams aber nicht zu verzeichnen In dieser etwas wackligen Phase, gingen dann die Leitwölfe voran. Lenk räumte im Abwehrzentrum so ziemlich alles ab. Und Schikora kurbelte mit seinen Vorstößen immer wieder das Offensivspiel an. So stabilisierte sich unsere Mannschaft dann auch wieder etwas. Mit Rülicke und Gries sorgten dann zwei frische Spieler für merkliche Belebung. In der 80. Minute dann die große Chance zur Entscheidung. Nach einem feinen Schikora-Pass, war Rülicke frei im Strafraum. Sein Zuspiel fand Hagemann, der aus 8m zentraler Position den Ball leider nur an die Latte setzte. Kurz darauf war es erneut Rülicke, der dieses Mal Schikora bediente. Aber der Schuss des Mittelfeldstrategen ging zu zentral auf den Torwart (84.). Dann sollten zwei Einwechsler für die Entscheidung sorgen. Gries hatte sich nach einem Einwurf klasse auf der Grundlinie durchgetankt. Seinen scharfen Ball vor das Tor, drückte Rülicke mit letztem Einsatz im Fallen über die Linie (89.). Damit war das Spiel  entschieden. Für einen Höhepunkt sorgte dann Hagemann in der Nachspielzeit. Nach einem abgefangenen Ball kam er an die Mittelinie an das Spielgerät. Und nicht zum ersten Mal zeigte er, dass man auch aus großer Entfernung Tore erzielen kann. Aus gut 50m versenkte er die Kugel über den zu weit vor dem Tor positionierten Sandersdorfer Schlussmann (90+2). Das war dann auch der Schlusspunkt in diesem Spiel. Zwei Minuten später pfiff der souverän leitende Schiedsrichter Bartnitzki das Spiel unter großem Jubel der vielen mitgereisten BFV-Fans ab.

Fazit: Der BFV bleibt weiter in der Erfolgsspur. Nach Rückstand das Spiel so zu drehen, macht Mut für die kommenden Aufgaben. Die Schwächephase in der zweiten Halbzeit überstand man auch, weil es Spieler auf dem Feld gab, die Verantwortung übernommen haben. Jetzt gilt es weiter keine Luft ran zu lassen. Für den BFV zählen  weiter nur Siege um den Druck auf die Konkurrenz hoch zu halten.      

Sandersdorf spielte mit: Becker, Uhlmann, Schlegel, Ronneburg, Gängel (C), Schnabel, Kalthofen (74.Plomitzer), Brenner, Breitkopf, Alicke (69.Böhler), Eberhard.

BFV 08 spielte mit: Szczepankiewicz, Maresch, Meinel (C), Lenk, Merkel, Schikora, Cellarius, Huth, Hänsch (52.Hagemann), Zille (69.Rülicke), Graf (78.Gries).

Tore: 1:0 Breitkopf (10.), 1:1Huth (25.), 1:2 Graf  (33.), 1:3 Rülicke (89.), 1:4 Hagemann (90.+2).

Verwarnungen: Schnabel (Union) – Hänsch (BFV)

Schiedsrichter: Daniel Bartnitzki (Erfurt)

Zuschauer: 164 darunter 50 Gäste auf dem Kunstrasen im Sportzentrum Sandersdorf



 

 

BFV08
Diese Seite verwendet Cookies. Durch die fortgesetzte Nutzung stimmen Sie dem Einsatz von Cookies auf unserer Websites zu. Weitere Informationen schließen ✖